Für Immobilienverkäufer gilt der Leitsatz „Eine Immobilie ist immer so gut, wie sie präsentiert wird“. Denn bei der Vermarktung können Sie viele Kleinigkeiten falsch machen. Deswegen müssen Sie hier einiges beachten.

Zunächst: Der erste Eindruck ist entscheidend. Daher sollten Sie Ihre Immobilie neu streichen und fällige Reparaturen durchführen. Der Eingangsbereich fällt bei Besichtigungen sofort ins Auge. Schenken Sie ihm deswegen besondere Aufmerksamkeit. Beseitigen Sie zum Beispiel Risse und Flecken im Putz und Mauerwerk oder wechseln Sie abgenutzte Klingelknöpfe aus. Räumen Sie außerdem im Inneren alles ordentlich auf und schaffen Sie möglichst viel Platz.

„Wenn Sie Besichtigungen mit Interessenten durchführen, öffnen Sie alle Vorhänge – vor allem, wenn die Aussicht ansprechend ist. Schalten Sie – auch im Sommer – überall die Lichter an, um alles in strahlendem Glanz erscheinen zu lassen“, so Christian Müller, Geschäftsführer des Karlsruher Immobilienmaklerunternehmens Hust & Herbold. Darüber hinaus wirken helle Räu­me größer. Stellen Sie zudem Blumen auf. Sie bringen Farbe und guten Duft in die Räume.

Beachten Sie ferner, dass keine Haustiere im Haus oder auf dem Grundstück sind. Nicht jeder mag Hunde, noch weniger wenn sie Fremde anspringen. Andere sind allergisch gegen Katzen und reagieren auf ihre Anwesenheit mit Abneigung. Die Vorstellung, dass Tiere in dem Haus gelebt haben, ist für Leute ohne Haustiere oftmals schwer nachvollziehbar.

 

Unser Tipp:

Unsere Kollegen von Hust & Herbold helfen Ihnen gerne beim Kauf Ihrer Immobilie. So haben Sie einen kompetenten Partner an Ihrer Seite, der seit 1992 am Markt vertreten ist und in Karlsruhe und der Region sowie in der Südpfalz einen exzellenten Ruf genießt. Hust & Herbold Immobilien setzt sich nach Absenden Ihrer Anfrage direkt mit Ihnen in Verbindung.

Jetzt Kontakt aufnehmen